Abschluss im Tarifstreik der Schlosser

Am Donnerstag kamen rund 1.000 Schlosser zum Warnstreik. Foto: Liesenkötter

Emsdetten

Emsdetten (at). Beim Warnstreik der Schlosser am vergangenen Donnerstag auf dem Rathausplatz in Emsdetten kamen rund 1.000 Schlosser aus ganz NRW in die Emsstadt.  Entgegen unserer Berichterstattung vom Samstag handelte es sich dabei um den Tarifstreik im Schlosserhandwerk (nicht in der Industrie).

Die IG Metall forderte für die rund 58.000 Beschäftigten in NRW fünf Prozent mehr Lohn und Gehalt. Das Angebot der Arbeitgeber lag zu dem Zeitpunkt bei 2,2 Prozent plus 1,9 Prozent für jeweils zwölf Monate. Außerdem wurden für die Auszubildenden 50 Euro mehr gefordert – die Arbeitgeber boten 15 Euro an.

Bei den Tarifverhandlungen am Freitag in Münster wurde mit dem Arbeitgeberverband ein Abschluss erzielt: Ab dem 1. Oktober werden die Löhne und Gehälter um 3 Prozent angehoben und ab dem 1. Oktober 2018 um weitere 2,3 Prozent.

Bei der Ausbildungsvergütung gibt es ab dem 1. Oktober im ersten Ausbildungsjahr 20 Euro, im 2. und 3. Ausbildungsjahr jeweils 25 Euro und im 4. Ausbildungsjahr 30 Euro mehr im Monat.

In der 2. Erhöhungsstufe ab dem 1. Oktober 2018 erhalten Auszubildende aller Ausbildungsjahre zusätzlich 25 Euro monatlich. Außerdem wird endlich eine Spätschicht-Zulage im Schlosserhandwerk eingeführt. In der 1. Stufe handelt es sich um 5 Prozent und in der 2. Stufe um 10 Prozent.

 
 
Werbung