Kreis unterstützt Eigentümer von Flächen

In der laufenden Pflanzzeit 2016/ 2017 sind im Landschaftsplan II Schafbergplatte und im Landschaftsplan III Lienen wieder einige, Obstbaum-, Baum- und Heckenpflanzungen umgesetzt worden. Foto: Benedikt Brink

Wirtschaft

Kreis Steinfurt. Eigentümer, die Flächen in Landschaftsplangebieten besitzen und ökologisch anreichern wollen, können sich über Unterstützung freuen.

Entwicklungs- und Pflegemaßnahmen von Streuobstbeständen, Alleen, Hecken, Ufergehölze, Neuanlage von Feuchtbiotopen oder auch ökologische Optimierung von Quellen und Bachläufen werden durch Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung (ELER) gefördert, teilt das Umwelt- und Planungsamt des Kreises Steinfurt mit.

Der Förderung geht eine Prüfung der fachlichen und ökologischen Eignung der Maßnahme durch die Untere Naturschutzbehörde voraus.

Planung, Umsetzung und Antragstellung für die Förderung übernimmt die Untere Naturschutzbehörde. Natürlich wird dabei berücksichtigt, was der Eigentümer will und was überhaupt möglich ist. Das alles wird finanziert, plus zwei Jahre Pflege und Anwuchspflege. Mit der Förderung aus öffentlichen Mitteln verpflichten sich die Antragsteller, die Maßnahmen dauerhaft zu erhalten. Im Kreis Steinfurt kommen danach Maßnahmen in derzeit fünf rechtskräftigen Landschaftsplangebieten infrage: Grevener Sande, Schafbergplatte, Lienen, Emsaue Nord und Talaue Haus Mark.

Weitere Informationen und Karten der Landschaftplangebiete gibt es im Internet unter www.kreis-steinfurt.de/kv_steinfurt/Kreisverwaltung/Ämter/Umwelt-und Planungsamt/Raumplanung und -entwicklung/Landschaftsplanung/.

Eigentümer, die Interesse an einer Förderung haben, können sich bei Benedikt Brink melden, Telefon 02551 / 691421.

 
 
Werbung