Vom Walk of Fame zu den großen Spielcasinos

Rainer Siepert (l.) und Ralf Hankemann sind seit vielen Jahren begeisterte USA-Reisende – und organisieren nun auf eigene Faust Gruppenreisen durch das Land.Foto: Tholl

Emsdetten

Emsdetten (at). Ralf Hankemann und Rainer Siepert erzählen voller Begeisterung von ihren Reisen, die sie bereits in die USA unternommen haben. Sie sind vom USA-Fieber befallen – und möchten gerne weitere Reisende damit anstecken. Daher organisieren sie auf eigene Faust vom 13. bis 28. Oktober 2018 eine USA-Rundreise – und hoffen auf weitere begeisterte Mitreisende.

Wenn Ralf Hankemann und Rainer Siepert von den Weiten der Highways, den faszinierenden Metropolen und den monumentalen Natur-Schauspielen berichten, leuchten ihre Augen. Amerika ist ihnen immer wieder eine Reise wert. Voller Enthusiasmus haben sie daher nun selbstständig eine Route entlang der Westküste Amerikas zusammengestellt.

Mit insgesamt maximal 30 Teilnehmern wollen die zwei mittels mehrerer Mietwagen von Los Angeles aus starten.

Bisher haben sich bereits 15 Personen fest angemeldet – wer sich diese Tour nicht entgehen lassen möchte, sollte sich also bald entscheiden. „Wir haben ein Tourbook erstellt und gemeinsam mit einem auf solche Reisen spezialisierten Reiseunternehmen werden die Flüge, die Mietwagen und Hotels gebucht“, erzählt Ralf Hankemann.

„Uns ist es wichtig, dass alle Teilnehmer dennoch recht flexibel sind. Wir treffen uns zwar abends im anvisierten Hotel – wer aber auf dem Weg dorthin an dem einen oder anderen Ort etwas länger verweilen möchte, kann dies natürlich tun.“ Hierfür müssen sich nur die Personen, die gemeinsam in einem Mietwagen unterwegs sind, einig sein.

Im Folgenden ein kurzer Überblick über die Route, die genommen wird:
Von Los Angeles/Hollywood aus geht es über den Highway One zum Moonstone-Beach in Cambria, weiter über Monterey nach Carmel-by-the-Sea (hier war Clint Eastwood von 1986 bis 1988 Bürgermeister) und dann nach San Francisco, wo ein Besuch von Alcatraz natürlich nicht fehlen darf.

Weiter geht es dann nach Sacramento, zum Lake Tahoe, es werden die Geisterstadt Body und der Mono Lake besucht und über das Örtchen Bishop führt dann die Route durchs Death Valley nach Las Vegas. Natürlich fehlen auch der Zion Nationalpark, das Monument-Valley, der Grand-Canyon und der Antelope-Canyon nicht auf dieser Tour.

Wer nun neugierig geworden ist und mehr über diese privat organisierte Tour erfahren möchte, kann sich an Ralf Hankemann unter der Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. Weitere Infos gibt es auch unter www.usaemsdetten.de.

 
 
Werbung