Bummeln, staunen, feiern

Die Organisatoren des Wettringer Dorffestes können stolz sein auf ihr tolles Programm: Franz Lohaus (Verkehrsverein Wettringen), Erich Deiters ( Wettringer Werbegemeinschaft), Monika Schürmann (Innogy), Steffi Neuman und Marx Fox (Kö Gastro) und Marina Storm (Scheissladen). Foto: Yvonne Krämer

Steinfurt

Wettringen (sf). Für das diesjährige Dorffest haben sich die Organisatoren wieder eine ganz besondere Kooperation ausgesucht: Am Samstag und Sonntag gibt es das Streetfood-Festival – auch Cheatday genannt. 

 

 

Drumherum wird am Sonntag von 11 bis 18 Uhr natürlich so einiges stattfinden, für das sich wie immer ein Besuch in Wettringen lohnt. 

Zum Beispiel beginnt der Tag für Flohmarktfans bereits um 6 Uhr mit dem Aufbau und um 7 Uhr mit dem Flohmarktfrühstück in der Bürgerhalle, bevor es ans fleißige Verkaufen und Feilschen geht.
Mittags ab 12 Uhr kann beim Shanty-Musikfestival kräftig mitgesungen werden. Der Shantychor Geeste und der Shantychor Rheine werden beliebte Seemannslieder zum Besten geben. Angemeldet hatte sich auch der Shantychor SSG Stromvogel Steinfurt, musste allerdings absagen, da der Chorleiter erkrankt ist.

Zwei Tage ohne Diät

Die Nachfrage nach gesundem, hochwertigem Essen auf die Hand steigt stetig, während der Wunsch nach klassischem Fastfood massiv weniger wird. Das Interesse an Streetfood-Märkten wächst von Jahr zu Jahr, die entsprechenden Events verzeichnen großartige Besucherzahlen. Diesem Trend können am Samstag von 12 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr (22. und 23. April) beim Wettringer Dorfest gefolgt werden. Das Ding heißt übrigens „Cheatday“.


Der Name hat seinen Ursprung in der aktuellen Fitnessbewegung. Die meisten modernen Diäten bieten einen Tag in der Woche an, an dem alles erlaubt ist – der sogenannte „Cheatday“. Die strengen Regeln und Ernährungsgebote werden an diesem einen Tag in der Woche gebrochen – es darf geschlemmt werden.

Möglichkeiten zum Schlemmen bieten verschiedenste Foodtrucks und Streetfood-Küchen, die während des Cheatdays vertreten sind. Angeboten wird eine internationale Vielfalt an kreativen Speisen: Traditionelle Gerichte und bunte Kitchen-Crossovers überraschen die Besucher nachhaltig und bringen Spaß am Probieren.

Jede Menge Spaß und Geselligkeit kommen dabei natürlich auch nicht zu kurz. Lange Tische, Sitzbänke und Stehtische sind die Kulisse für Gespräche, Essgenuss und lautes Lachen. Es gibt außerdem keine klare Zielgruppendefinition, weil jede Altersgruppe angesprochen werden soll: Guter Geschmack kennt kein Alter. Kindgerechte Animation in Form von Kinderschminken, Hüpfburg und Ähnlichem sind Teil des Veranstaltungskonzepts, genauso wie angenehme, moderne musikalische Untermalung. Das Gelände wird barrierefrei aufgebaut, sodass auch ältere oder körperlich beeinträchtigte Personen das Streetfood-Festival besuchen können.

Viel Musik und Kunst

(sf) Eröffnet wird das Dorffest offiziell am Sonntag mit dem Fassanstich um 11 Uhr durch Bürgermeister Bert­hold Bültgerds. Auf dem Dorfplatz werden Kunsthandwerker ihre Waren und Arbeiten präsentieren. Für ganz viel Spaß für die kleinen Besucher ist mit Hüpfburgen, Karussells, Trampolin, Riesenrutsche, Looping Lui, Pfeilewerfen und Hufeisen-Weitwurf gesorgt.

Die Bimmelbahn fährt durch den Ort, Feuertonnen, Öfen und Kamine, der Fahrradflohmarkt und die Wettringer Kiepenkerle lassen jede Menge Leben in den Dorfkern einziehen. In der Bürgerhalle findet der Kreativmarkt statt. Hier gibt es Selbstgemachtes aus Filz, Stricksachen, Schmuck, Betonskulpturen, Floristik, Genähtes, Keramik und Holz. Außerdem lädt hier ein großes Kuchenbuffet zum Verweilen ein.

Natürlich sind am Sonntag auch alle Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet und präsentieren die neuesten Frühlings- und Sommertrends.

Zum Wettringer Shantychor-Festival kommen die Shantychöre aus Rheine und Geeste. Fotos: Veranstalter

Flohmarkt für alle

Flohmarktfans aufgepasst: Auch in diesem Jahr bietet der Verkehrsverein die Möglichkeit, ausrangiertes Spielzeug, Comics, CDs und Bücher unter die Leute zu bringen. Am Dorffest-Sonntag (23. April) steht im Bereich der Kolpingstraße, Unter den Linden, Schulstraße, Kirchstraße, alles  im Zeichen des traditionellen Flohmarktes. Von 6 bis 18 Uhr können dort die großen und die kleinen Flohmarkthändler ihre Decken ausbreiten und Tische aufklappen. Für alle Männer wird eine eigene Fläche geschaffen: Bohrer, Hammer, Wannen, Sägen, Nägel und vieles mehr kann hier an den Mann gebracht werden. Der Flohmarkt für alles bietet eine einmalige Möglichkeit, seinen Kleiderschrank, den Dachboden oder den Keller aufzuräumen. Herzlichst eingeladen wird zum Flohmarktfrühstück in der Bürgerhalle ab 7 Uhr. Karten für den Flohmarkt gibt es ab sofort beim Verkehrsverein oder Bürobedarf Füssner im Vorverkauf für 10 Euro pro 4 Meter Standfläche.

 
 
Werbung


 

Aktuelle Prospekte